Das Raspberry Pi Argon One Gehäuse von Argon 40, ist meiner Ansicht nach eines der praktischten Gehäuse für den Raspberry Pi. Mit einem Preis von ca. 1€ für das IR Empfänger Modul und dem Argon One (ca. 25-30€), ist eine einfache und günstige Möglichkeit gegeben, Software wie z.B. Kodi, mit einer Fernbedienung zu steuern. Das Gehäuse gibt es für den Raspberry Pi 3 und Pi 4. In diesem Beitrag beziehe ich mich auf das Gehäuse für den Pi 4. Wobei ich denke, das die Anleitung auch für den Pi 3 passend ist. Was ich an Bildern zur Version vom Pi 3 gesehen habe, sieht die Platine in Bezug auf die Lötaugen für das IR Empfänger Modul und der IR Sende Diode identisch aus.  

Fernbedienungen senden ein Infarot codiertes Signal auf einer bestimmten Frequenz aus. Daher gibt es verschiedene IR Empfänger Module, die Codierung ist für das Modul unerheblich darum kümmert sich später die Software. Die Module sind jedoch auf eine Frequenz abgestimmt und daher muß man die zur Fernbedienung passende Variante kaufen. Da ich einige "MCE" Fernbedienungen besitze, die den RC-5 bzw RC-6 Code nutzen und damit die Frequenz 38KHz, habe ich mich für den TSOP38238 entschieden. Wie man in der folgende Tabelle sehen kann, gibt es eine Reihe verschiedener Empfangsfrequenzen. Ein weiterer Punkt ist die Betriebsspannung für das Modul, da gibt es Module die z.B. mindestens 5V benötigen. Da der GPIO Pin beim Raspberry Pi auf 3V arbeitet, benötigen wir ein Modul das mit 3V arbeitet, der TSOP38238 arbeitet mit 2.5V bis 5.5V und ist damit ideal für unser Vorhaben. Praktisch ist auch, das die PIN Belegung des TSOP38238, zur Platine vom Argon One past.

 

PARTS TABLE

AGC

LEGACY, FOR LONG BURST REMOTE CONTROLS (AGC2)

Carrier frequency

30 kHz

TSOP38230

33 kHz

TSOP38233

36 kHz

TSOP38236

38 kHz

TSOP38238

40 kHz

TSOP38240

56 kHz

TSOP38256

Package

Minicast

Pinning

1 = OUT, 2 = GND, 3 = VS

Dimensions (mm)

5.0 W x 6.95 H x 4.8 D

Mounting

Leaded

Application

Remote control

Best choice for

(1) RC-5 (2) RC-6 (3) Panasonic (4) NEC (5) Sharp (6) r-step (7) Thomson RCA TSOP klein

   

 

Als erstes muß man das Gehäuse komplett zerlegen, um an die Hauptplatine heranzukommen. Dann sollte man die Platine, so wie auf dem folgenden Bild zu sehen, vor sich liegen haben.

Argon One Hauptplatine von unten

Die Positionen in die das IR Empfänger Modul und oder IR Sende Diode gelötet werden können sind gut zu erkennen.

Als erstes steckt man den Raspberry und die Hauptplatine zusammen und den TSOP in die entsprechende Position.

Jetzt legt man die Kombination auf den Kopf gedreht auf die Bodenplatte des Gehäuses. So kann man Das IR Empfänger Modul ausrichten und festlöten.

Argon One IR Modul positionieren

Argon One IR Modul eingelötet

Argon One IR Empfänger Modul eingelötet

Raspberry Pi und Hauptplatine für den Einbau ins Gehäuse wieder trennen und Hauptplatine zurück in den Deckel und festschrauben.

Argon One Hauptplatine mit IR Modul im Gehäuse festschrauben

 Den Raspberry Pi 4 mit der 2. Gehäuseplatine verbinden und auf die Hauptplatine stecken.

Argon One ohne Bodeplatte mit Sicht von unten

So Bodendeckel anschrauben und weiter geht es mit der Software.

Aber vorher noch 2 Bilder von der aufgräumten Rückseite...

Argon One Rückseite

und dem praktischen Zugang zur GPIO Leiste.

Argon One Draufsicht GPIO Leiste

 

Um nun unseren IR Empfänger zu aktivieren, schreiben wir den folgenden Parameter in die /boot/config.txt

 

sudo echo "
# IR Empfänger Argon40 / TSOP38238  38kHZ für RC-5 u. RC-6
dtoverlay=gpio-ir,gpio_pin=23" >> /boot/config.txt

Nach einem Neustart sollte jetzt unser neues Device /dev/lirc0 vorhanden sein.

Nun installieren wir noch ir-keytable, das Programm setzt die Befehle der Fernbedienung um.

sudo apt install ir-keytable

Da ich ja eine MCE Fernbedienung mit RC-6 Code nutze, rufe ich das Programm zum testen wie folgt auf:

sudo ir-keytable -p rc-6 -t

Jetzt kann man schön die Tastenbefehle sehen.

Protocols changed to rc-6
Testing events. Please, press CTRL-C to abort.
628126.996076: lirc protocol(rc6_mce): scancode = 0x800f0401
628126.996107: event type EV_MSC(0x04): scancode = 0x800f0401
628126.996107: event type EV_KEY(0x01) key_down: KEY_NUMERIC_1(0x0201)
628126.996107: event type EV_SYN(0x00).
628127.104039: lirc protocol(rc6_mce): scancode = 0x800f0401
628127.104058: event type EV_MSC(0x04): scancode = 0x800f0401
628127.104058: event type EV_SYN(0x00).
628127.236042: event type EV_KEY(0x01) key_up: KEY_NUMERIC_1(0x0201)
628127.236042: event type EV_SYN(0x00).
628127.416067: lirc protocol(rc6_mce): scancode = 0x800f0402 toggle=1
628127.416089: event type EV_MSC(0x04): scancode = 0x800f0402
628127.416089: event type EV_KEY(0x01) key_down: KEY_NUMERIC_2(0x0202)
628127.416089: event type EV_SYN(0x00).

ir-keytable hat eine Konfigdatei, in der steht welche Taste der Fernbdienung welchen Tastenkode ergibt. Dort kann man also die Tasten der Fernbedienung nach belieben anpassen.

Ich kopiere daher erstmal eine Standardzuordnung für meine Fernbedienung nach /etc/rc_keymaps/ um sie automatisch beim Booten zu laden.

sudo cp /lib/udev/rc_keymaps/rc6_mce.toml /etc/rc_keymaps/

Wer wie ich eine MCE mit RC-6 Code hat, kann ungeändert die folgende Konfig für Kodi Lea 18.5 nutzen.

sudo echo '[[protocols]]
name = "rc6_mce"
protocol = "rc6"
variant = "rc6_mce"
[protocols.scancodes]
0x800f0400 = "KEY_NUMERIC_0"
0x800f0401 = "KEY_NUMERIC_1"
0x800f0402 = "KEY_NUMERIC_2"
0x800f0403 = "KEY_NUMERIC_3"
0x800f0404 = "KEY_NUMERIC_4"
0x800f0405 = "KEY_NUMERIC_5"
0x800f0406 = "KEY_NUMERIC_6"
0x800f0407 = "KEY_NUMERIC_7"
0x800f0408 = "KEY_NUMERIC_8"
0x800f0409 = "KEY_NUMERIC_9"
0x800f040a = "KEY_DELETE"
0x800f040b = "KEY_ENTER"
0x800f040c = "KEY_SLEEP"
0x800f040d = "KEY_ESC"
0x800f040e = "KEY_MUTE"
0x800f040f = "KEY_I"
0x800f0410 = "KEY_VOLUMEUP"
0x800f0411 = "KEY_VOLUMEDOWN"
0x800f0412 = "KEY_CHANNELUP"
0x800f0413 = "KEY_CHANNELDOWN"
0x800f0414 = "KEY_FASTFORWARD"
0x800f0415 = "KEY_REWIND"
0x800f0416 = "KEY_P"
0x800f0417 = "KEY_RECORD"
0x800f0418 = "KEY_SPACE"
0x800f0419 = "KEY_X"
0x800f041a = "KEY_PAGEUP"
0x800f041b = "KEY_PAGEDOWN"
0x800f041c = "KEY_C"
0x800f041d = "KEY_NUMERIC_STAR"
0x800f041e = "KEY_UP"
0x800f041f = "KEY_DOWN"
0x800f0420 = "KEY_LEFT"
0x800f0421 = "KEY_RIGHT"
0x800f0422 = "KEY_ENTER"
0x800f0423 = "KEY_BACKSPACE"
0x800f0424 = "KEY_DVD"
0x800f0425 = "KEY_TUNER"
0x800f0426 = "KEY_EPG"
0x800f0427 = "KEY_ZOOM"
0x800f0432 = "KEY_MODE"
0x800f0433 = "KEY_PRESENTATION"
0x800f0434 = "KEY_EJECTCD"
0x800f043a = "KEY_BRIGHTNESSUP"
0x800f0446 = "KEY_TV"
0x800f0447 = "KEY_AUDIO"
0x800f0448 = "KEY_PVR"
0x800f0449 = "KEY_CAMERA"
0x800f044a = "KEY_VIDEO"
0x800f044c = "KEY_LANGUAGE"
0x800f044d = "KEY_TITLE"
0x800f044e = "KEY_PRINT"
0x800f0450 = "KEY_RADIO"
0x800f045a = "KEY_SUBTITLE"
0x800f045b = "KEY_RED"
0x800f045c = "KEY_GREEN"
0x800f045d = "KEY_YELLOW"
0x800f045e = "KEY_BLUE"
0x800f0465 = "KEY_POWER2"
0x800f0469 = "KEY_MESSENGER"
0x800f046e = "KEY_PLAYPAUSE"
0x800f046f = "KEY_PLAYER"
0x800f0480 = "KEY_BRIGHTNESSDOWN"
0x800f0481 = "KEY_PLAYPAUSE"'  > /etc/rc_keymaps/rc6_mce.toml

 

klaus
Autor: klaus
Diese Seite dient als Speicher für mein Linux Wissen, das ja doch nach einiger Zeit in Vergessenheit gerät. Vielleicht hilft es ja auch dem Ein oder Anderem ein Problem zu lösen.